Journal Interactive West 2017

Social Media als Unterrichtsfach

Social Media als Unterrichtsfach

Sandra Thier, die Expertin für Online Video Marketing, weiß, wie mühsam es für neue Influencer ist, sich das Wissen über den Umgang mit den vielseitigen Kanälen selbst beizubringen.

 

In Ihrer beruflichen Laufbahn haben Sie zahlreiche Stationen im Bereich der Medien absolviert, nebenbei studiert, seit 2015 sind Sie Miteigentümerin von Diego5. Sie sind stets up to date. Was ist das Geheimnis Ihrer Power?

Als Moderatorin und Journalistin gehört es zum Job, so viel wie möglich zu wissen. Die News-Sendung, die ich moderierte, ist sehr stark in der Kernzielgruppe 12 bis 29 Jahre in Deutschland und konzentriert sich auf die Themen und Lebenswelten junger Menschen. Da bleibt man automatisch am Ball. Und jetzt haben wir das 1. österreichische Influencer-Netzwerk gegründet, das über 80 junge Creators unter Vertrag hat. Da lernen wir jeden Tag dazu.
 

Wie werden sich Ihrer Meinung nach die Medien in Zukunft verändern? Wird es das klassische Fernsehen in, sagen wir, 20 Jahren in dieser Form noch geben?

Wir sehen bei unseren Creators, was sie interessiert und wie sie sich zum Thema Mediennutzung verhalten. Da wird zum Beispiel kaum telefoniert, man schickt lieber eine WhatsApp oder Sprachnachricht. Insgesamt verändert sich im Moment sehr viel. TV ist aber nach wie vor verlässlich, vor allem, wenn es um News und oder Sportereignisse/Live-Events geht.
 

Sie sind UNICEF-Patin und setzen sich für Kinder ein. Inwieweit können die neuen Medien Einfluss auf das Bewusstsein für globalen Wohlstand bzw. Missstand nehmen?

Neue Medien bringen die Menschen und Themen weltweit näher und ganz schnell zusammen. So haben jetzt auch Blogger und Vlogger in afrikanischen Krisengebieten die Chance, sich im Netz mitzuteilen und auf Missstände hinzuweisen: echt und authentisch und durch ihre Augen. Das ist klar ein Vorteil.
 

Ihr Partner Rudi Kobza war letztes Jahr als Speaker auf der IAW. Ein Jahr ist in der digitalen Welt eine lange Zeit. Was hat sich bei Diego5 getan seither?

Das diego5-Netzwerk ist stark gewachsen. Wir verzeichnen 80 Influencer im Netzwerk mit über 3,2 Millionen Subscribern und über 280 Millionen Videoaufrufen. In den nächsten Wochen werden wir auf die 100 Creators gehen. Und: Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserem Partner spark7 die Influencer Video Con erfolgreich in Dornbirn im April mit VOL.AT und der Messe Dornbirn starten konnten.
 

Stichwort Influencer: Was raten Sie jungen Menschen mit dem Berufswunsch Influencer?

Ich würde mir wünschen, dass Social Media ein Unterrichtsfach in der Schule würde. Denn der Umgang mit den Kanälen will gelernt sein. Da gibt es viel zu beachten: von Musikrechten, Urheberrechten, über konzeptionelle, grafische und filmische Dinge, usw. Ganz schön viel Wissen, das sich jeder Influencer mühsam selbst beibringt.
 

Kurz und direkt

Freizeit: Reisen und Sport entspannen mich
Dieser Influencer/Blogger/Instagramer/YouTuber usw. begeistert mich: Cute life Hacks ist unfassbar erfolgreich! Eine Österreicherin, die es geschafft hat, mit ihren Videos pro Clip 4 bis 7 Millionen Zuschauer zu erreichen. Respekt!
Wichtigstes Tool/App: spotify app
Meine digitale Vision: smart. simple. digital.

 
 

Ein Artikel aus dem Interactive West Journal.
Das ganze Journal lesen sie hier:

 

Comments are closed