Interactive West 2016

Interactive West 2016: Digitales Vorarlberg zum dritten Mal im Fokus

Interactive West 2016: Digitales Vorarlberg zum dritten Mal im Fokus

Die Konferenz für Marketing, Technologie, Innovation und Zukunft ging am 13. Oktober bereits zum dritten Mal über die Bühne am Spielboden Dornbirn. Auch heuer durften Wirtschaftstreibende, Marketingprofis und kreative Köpfe interessante Vorträge erwarten.

Auch in diesem Jahr hatte die Interactive West wieder ein aufregendes Programm zu bieten: Wie man mit etwas Mut aus ausgefallenen Ideen virale Werbehits schafft. Warum mein Rasenmäher künftig auf GPS vertrauen wird. Warum Amazon nicht nur auf Onlinehandel setzt und nur im Luxussegment Konkurrenz fürchten muss.

Sechs Experten bieten vielseitiges Programm

Doch auch sonst wird die Welt immer digitaler. Die Baustelle von morgen vertraut auf das “Internet der Dinge” und vernetzt Kräne, Bagger und Lastwägen. Das Fernsehen ist im Gegensatz zum allgemeinen Tenor nicht auf dem absteigenenden Ast, sondern entdeckt die digitale Welt als Einkommensquelle. Und warum in Zukunft das Onlinevideo als Medium des Erzählens immer wichtiger werden wird.

Die Vortragenden

Rudi Kobza ist Eigentümer der Kobza Media Group, zu der PR- & Internet-Marketing-Agenturen gehören. Mit seinen Kampagnen hat er bereits zahlreiche Awards gewonnen, wurde vom Fachmagazin “Marketing and Media Europe” unter die Top 30 Europas gewählt und vom Magazin “Trend” 2013 unter die Top 5 der CEO Österreichs. Er ist überzeugt, wer heutzutage Menschen erreichen will, muss seine Geschichte im Video erzählen – und das am besten online. Eine große Rolle haben hier immer noch die Youtuber.





Dr. Manfred Blümel war acht Jahre lang Leiter der Abteilung für Konsumentenforschung bei Amazon in Seattle. Danach gründete er das Marktforschungsunternehmen “Zeitgeist Research“, zu dessen Kunden unter anderem Twitter, LinkedIn, Samsung Electronics, Marriott Hotels und YouTube gehören. Er setzt bei seiner Arbeit nicht nur auf Aussagen, sondern auch die Mimik, um hinter die Maske des Konsumenten blicken zu können. Bei Amazon war dies kaum notwendig, da er schlichtweg kaum unzufriedene Kunden fand. Dies ist auch ein Grund, warum er an die Zukunft des Onlinehändlers glaubt – auch im Offlinehandel.





Myriam Keller ist Leiterin Innovation & Reserach bei Graubünden Ferien. Die Neuausrichtung 2016/17, in der die Region mit den Viral-Hits “Live-Plakat” sowie dem virtuellen Reisebüro und ihrem Aushängeschild “Gian und Giachen” neue Wege ging und geht, wurde von ihr mitverantwortet. Doch die beiden Steinböcke sind nicht das einzige, was für Graubünden wirbt. Auch mit dem Dorftelefon und einer Fan-Pinnwand mitten im Alpdorf landete man Erfolge.





Dr. Daniel Zech ist für den Investmentarm der ProSiebenSat.1 PULS 4 GmbH, SevenVentures Austria, operativ verantwortlich. Zuvor baute er die Fußball-Video Internetplattformen laendlekicker.at, laendlekicker.li und rheintalkicker.ch in Österreich, Liechtenstein und der Schweiz auf. Auch wenn das Fernsehen oft totgeredet wird, sprechen die Zahlen auch im digitalen Zeitalter eine andere Sprache.





Marcel Flir ist Leiter des ITM Produktmanagements für auf Maschinendaten basierte IT-Lösungen in der Liebherr-Werk Nenzing GmbH. Der Verfahrens- und Umwelttechniker beschäftigt sich mit dem Thema der vernetzten Baustelle, damit verbundenen Optimierungspotentialen sowie Megatrends. Er ist überzeugt, das “Internet der Dinge” wird die nächste große Revolution der Baustelle darstellen, ähnlich der Erfindung des Krans oder der Dampfmaschine.





Gunnar Fleisch ist Mitgründer und geschäftsführender Gesellschafter der Accurision GmbH, die sich mit der hochgenauen satellitengestützten Positionierung beschäftigt und diese für Massenmärkte – Stichwort: selbstfahrende Fahrzeuge – zugänglich macht. Zuvor war der Wirtschaftswissenschafter im Bereich des “Internet der Dinge” tätig. Doch auch abseits der Straße hat die genaue Positionierung per Satellit Potential und Anwendungsmöglichkeiten.


Comments are closed