Journal Interactive West 2017

Don’t be scared!

Don’t be scared!

Christian Hanke, Partner und Creative Director bei Edenspiekermann, versteht die Designagentur als Akademie, an die sich Kunden wenden, um persönlich zu wachsen und schöne Dinge zu entwickeln.

 

User Experience Design – kurz UXD – ist das Zauberwort, das neue Nutzererlebnisse ermöglichen soll. Ihre Agentur Edenspiekermann wird das Layout von VN Digital und VOL.AT neu gestalten. Worauf dürfen sich die User freuen?

Gemeinsam mit der Redaktion schaffen wir Designsysteme, die die Bedürfnisse der Nutzer ins Zentrum stellen. So wird es für die VN digital eine Auffrischung der starken Marke werden, um profilierter berichten und erzählen zu können. Bei vol .at ruft ein Großteil der Nutzer die Seite mindestens einmal am Tag auf. Dem wollen wir Rechnung tragen und daher liegt der Hauptfokus auf den unterschiedlichen Kontexten und Situationen der Nutzer, auf die wir eingehen werden. Alles Weitere gibt es dann beim Launch 😉

 

Edenspiekermann ist eine weltweit agierende Agentur. Wie bringen Sie über 100 Menschen aus 19 Nationen verteilt auf 5 Büros weltweit unter einen Hut?

Seit fast 4 Jahren nutzen wir Slack. Das hat unsere Zusammenarbeit massiv verändert und die geografischen Grenzen großteils aufgelöst. Aus verschiedenen Standorten zusammenzuarbeiten hilft uns, verschiedene Perspektiven einzunehmen und die Marktkenntnisse zu ergänzen. Auch die meisten unserer Auftraggeber sind auf der ganzen Welt verteilt. Dennoch gibt es auch regelmäßige Treffen. Zum Beispiel haben sich letzte Woche die CTOs aus den Büros getroffen, um über Technologien zu beraten, die wir einsetzen.
 
 

Was mich antreibt ist zu verändern,
zu erfinden und zu entwickeln.

Christian Hanke

 
 

Was raten Sie jungen Menschen, die am Beginn ihrer Laufbahn stehen?

Eddie Opara, der erste digitale Designer, der Partner in einer großen klassischen Agentur in den USA wurde, antwortete auf die gleiche Frage: ,Don’t be scared to say what you think, to restructure something, to take the lead. Just don’t be afraid.‘ Ich habe dieses Zitat damals meinen Praktikanten als Abschieds-Poster gestaltet. Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen.

 

Wie schaffen Sie es, in Ihrem Leben auf der Überholspur auch mal einen Stopp einzubauen?

Mein Tempo ist für mich ein Thema. Mir hilft es, regelmäßige Zeiten der Reflexion zu haben, für genug Inspiration zu sorgen, gute Routinen etablieren, um aufzutanken und regelmäßig wirklich offline gehen.

 

Was ist Ihr berufliches Ziel? Was möchten Sie sagen können, wenn Sie irgendwann auf Ihre berufliche Laufbahn zurückblicken?

Was mich antreibt, ist zu verändern, zu erfinden und zu entwickeln. Wenn ich Menschen angestiftet habe, ihr Bestes zu geben, kontinuierlich zu lernen und Neues zu entdecken, und dabei noch als Persönlichkeiten zu wachsen – dann ist das schon eine Menge. Ich sehe uns als Akademie, nicht so sehr als Agentur. Menschen kommen zu uns, weil sie wachsen möchten – als Person – etwas verändern möchten und nützliche, schöne Dinge entwickeln möchten. Mehr erwarte ich nicht.

 

Kurz und direkt

Freizeit: mit den drei Kids Basketball zu spielen und Kunstmuseen zu besuchen (nacheinander)
Dieser Influencer/Blogger/Instagramer/YouTuber usw. begeistert mich: Stephen Colbert / The Late Night Show
Diese Websites inspirieren mich: Ich mag gerade Axios.com, TheOutline.com
Wichtigstes Tool/App: Interessant finde ich grad Experimente in Audio wie Anchor und Funnel
Meine digitale Vision: Empathie für echte Nutzerbedürfnisse, um daraus Nützliches und Schönes zu entwickeln

 
 

Ein Artikel aus dem Interactive West Journal.
Das ganze Journal lesen sie hier:

 

Comments are closed